Pagina iniziale

Giusep Nay (*1942)

«È indiscutibile che occorrono nuove aree di sosta per i nomadi, affinché essi possano guadagnarsi da vivere esercitando il proprio mestiere ed evitare che la loro cultura vada persa. I nomadi locali che praticano un mestiere, Jenisch e Sinti, meritano un’attenzione particolare».

Giusep Nay, *1942, ex presidente del Tribunale federale e presidente della Società per le minoranze in Svizzera.

Feckerchilbi 2018 in Freiburg / Fribourg

Vom 9. bis zum 12. August 2018 findet in Freiburg / Fribourg die nächste Feckerchilbi statt und zwar auf der wunderschön gelegenen Wiese «Grandes-Rames» in der Unterstadt, direkt beim Saane-Ufer.

Fahrende neben dem Gefängnis?

Der Kanton Bern kann nicht wie angekündigt zwei Transitplätze für ausländische Fahrende eröffnen, sondern nur einen. Um ein Chaos zu verhindern, bietet die Justizvollzugsanstalt Witzwil nun Hand.

Gemeinde versucht mit einem Trick, Fahrende fernzuhalten

Wileroltigen möchte dem Bund die Wiese abkaufen, auf der der Kanton den Transitplatz einrichten will. Und so verhindern, dass die Fahrenden hier auf Jahre hinaus haltmachen können.

Maisfeld soll Fahrende fernhalten

Wileroltigen: Die Matte ist umgepflügt, statt Gras wächst jetzt Mais: Wileroltigen will verhindern, dass die Fahrenden auf der Parzelle direkt am Autobahnparkplatz erneut halt machen.

Glarus plant, St. Gallen sucht weiter

Jeder Kanton muss laut Bund eine gewisse Anzahl an Durchgangsplätzen für Fahrende sicherstellen. Der Kanton Glarus muss einen Platz zur Verfügung stellen, der Kanton St. Gallen vier bis sechs. Nur: So einfach ist das nicht. 2004 erklärte der Glarner Landrat, er wolle keine Durchgangsplätze. Im Kanton St. Gallen scheiterte die Planung aufgrund von Widerständen in den Standortgemeinden. Geplante Durchgangsplätze in Thal und Gossau kamen nicht zustande.

Ulteriori notizie e manifestazioni

Iscrizione notizie

Volete ricevere le notizie una volta per settimana in una mail di riepilogo? Registratevi qui.

© 2012 Fondazione Un futuro per i nomadi svizzeri  // Informazioni editoriali