St. Gallen

Platz für Fahrende gesucht

Der Kanton St. Gallen stellt immer noch keine Durchgangsplätze für Fahrende zur Verfügung. Nun sollen im nächsten Jahr drei provisorische Standorte entstehen.

Kanton St. Gallen steht vor einer Lösung

Im Kanton St. Gallen zeichnet sich eine Lösung für Durchgangsplätze für Fahrende ab.

Drei Durchgangsplätze in Aussicht — am Obersee geht die Suche weiter

Im Sarganserland, im Rheintal und dem Fürstenland entstehen zwei bis drei Durchgangsplätze für Fahrende. Trotz dieses Teilerfolgs sucht der Kanton St. Gallen weiter nach Standorten.

«Besser provisorisch als gar nichts»

Der Kanton St. Gallen stellt im nächsten Frühjahr drei provisorische Durchgangsplätze für Jenische, Sinti und Roma zur Verfügung.

Die Stadt macht keine Auflagen

2016 wurde in Gossau (SG) ein Durchgangsplatz für Fahrende abgelehnt. Auf Privatgrund dürfen sie aber vorübergehend bleiben. Das bestätigt auch die Stadt.

Fahrende sind wieder da

Auf dem Privatgrundstück eines Gossauer Landwirts hat sich eine Gruppe von Fahrenden niedergelassen. Ein offizieller Durchgangsplatz war im Juni 2016 abgelehnt worden.

Kanton prüft provisorische Plätze für Fahrende

Die bisherigen Anläufe des Kantons St. Gallen, Durchgangsplätze für Fahrende zu schaffen, sind am Widerstand der Gemeinden gescheitert.

Kein Durchgangsplatz mehr in Schmerikon

Die Ortsgemeinde und die politische Gemeinde Schmerikon (SG) geben bekannt, dass der Parkplatz beim Bootshafen künftig nicht mehr Fahrenden zur Verfügung stehen wird.

Durchgangsplätze: Fahrende auf Militärarealen im Kanton St. Gallen?

Es gibt wieder Bewegung um die Fahrenden im Kanton St. Gallen. Die neuste Idee des kantonalen Baudepartements: Die Fahrenden könnten ungenutzte Areale der Schweizer Armee nutzen.

Pagine

RSS-Feed Iscriviti a RSS - St. Gallen

© 2012 Fondazione Un futuro per i nomadi svizzeri  // Informazioni editoriali