Neues Unterstützungsangebot in der Corona-Krise

Beratung und finanzielle Unterstützung

Beratung, Begleitung und finanzielle Unterstützung

Viele selbständige Jenische, Sinti und Roma haben in der Corona-Krise kaum noch Arbeit und somit zu wenig Einkommen, um ihre täglichen Lebenskosten zu decken. Sie befinden sich in einer sehr schwierigen finanziellen Situation.

Wir beraten sie bei Schwierigkeiten, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind. Bei Einkommensverlusten bieten wir eine Abklärung an, bei welchen öffentlichen Institutionen sie einen Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung geltend machen können. 

Das Unterstützungsprojekt leistet neben Beratung drei Formen finanzieller Unterstützung:

  • Beratung und Abklärung persönliche finanzielle Situation;
  • Unterstützung für Geltendmachung wie Krankenkassenverbilligung, AHV Erwerbsersatz und Familienzulagen, Alimente, der Leistungen der IV und EL, Sozialhilfe;
  • Eine einmalige Unterstützung kann nur dann ausbezahlt werden, wenn die Leistungen der Sozialversicherungen und der Sozialhilfe beantragt wurden;
  • Eine Überbrückung kann nach festgelegten Kriterien erfolgen.

Das Projekt ist breit abgestützt. Das Projekt wird gemeinsam von Naschet Jenische Anlaufstellen und Caritas Zürich umgesetzt. Das Bundesamt für Kultur sowie die Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende unterstützen das Angebot.

Sie erreichen die Anlaufstelle von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr.

Telefon 031 352 52 50

Mail: info@naschet-jenische.ch