Fahrende

La Fondazione Un futuro per i nomadi svizzeri

La Fondazione Un futuro per i nomadi svizzeri è stata creata dalla Confederazione nel 1997. Essa ha il mandato di garantire e migliorare le condizioni di vita dei nomadi in Svizzera, promuovendo a tale scopo la collaborazione tra Confederazione, Cantoni e Comuni. Inoltre dovrebbe contribuire a far sì che questa minoranza, per lungo tempo discriminata e perseguitata anche in Svizzera, possa mantenere la propria identità culturale. Oggi i nomadi sono una minoranza nazionale riconosciuta dalla Confederazione

continuare à leggere

Presseschau

Alle anzeigen
19. Luglio 2022

Zürcher Gemeinden wehren sich gegen neue Standplätze für Fahrende

Roma, Jenische und Sinti sollen am linken Zürichseeufer zwei neue Rastplätze erhalten. Doch die Standortwahl stösst bei den Gemeinden Wädenswil und Thalwil auf Kritik: Die Lärmimmissionen seien zu gross und es bestehe Gefahr für die Kinder. Dies berichtet der Tagesanzeiger.

14. Luglio 2022

«Ich wohne dort, wo ich mit dem Wohnwagen stehe»: Alfred Werro ist als Jenischer überall zu Hause – auch in St.Gallen

Seit Montag stehen auf der Kreuzbleiche in St.Gallen etwa zwölf Wohnwagen. Das Zigeuner-Kultur-Zentrum hat den Platz für Jenische, Sinti und Roma gemietet und veranstaltet am Wochenende die sogenannten Zigeuner-Kultur-Tage, schreibt das St. Galler Tagblatt. Den Auftakt machte Alfred Werro, Präsident des Kultur-Zentrums, mit einem Gespräch in der Denk-Bar.

08. Luglio 2022

«Mit dem Urteil des Bundesgerichtes ist der Durchgangsplatz Thal nicht vom Tisch»: Fahrende ziehen das Urteil international weiter

Die Dachorganisation der Schweizer Jenischen und Sinti setzt nach der abgewiesenen Beschwerde nun auf den kantonalen Richtplan, der einen langfristigen Platz vorsieht – und zieht das Urteil an die nächsthöhere Instanz weiter.

continuare à leggere
08. Luglio 2022

Platz für Fahrende in Kaiseraugst muss saniert werden – Projekte für zusätzliche, neue Plätze sind teils blockiert

Die Stiftung «Zukunft für Schweizer Fahrende» rät dem Kanton Aargau, den Durchgangsplatz in Kaiseraugst zu sanieren, neue Plätze zu schaffen und bestehende auszubauen. Der Kanton bemüht sich. Aber in den Gemeinden regt sich teils seit Jahren Widerstand. 

continuare à leggere